Mentoring wirkt


Eine umfassende Begleitstudie mit dem Mentoring Programm Rock Your Life an über 300  Jugendlichen zeigt, dass durch die Begleitung der Schüler aus sozial benachteiligten Familien durch Studenten deren Berufschancen verbessert werden können. Dadurch erhalten sie gleichwertige Chancen auf dem Arbeitsmarkt. 

Bei Rock Your Life werden Schüler aus sozial, familiär oder wirtschaftlich benachteiligten Familien von einem Studierenden als Mentor für mindestens ein Jahr begleitet. Ziel der Mentoring-Beziehungen ist es, die Schüler zu unterstützen, ihr individuelles Potential zu entfalten, ihre personalen und sozialen Kompetenzen zu entwickeln und ihre Perspektiven zu erweitern. Außerdem soll die schulische Situation verbessert und ein erfolgreicher Übergang ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule ermöglicht werden. Die Studierenden erwerben praktische Fähigkeiten für das Berufsleben, lernen unterschiedliche Lebenswelten kennen und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Derzeit existieren 51 Standorte in Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden, an denen sich über 7.500 Studierende ehrenamtlich engagieren.

Die Studie zeigt außerdem, dass der Nutzen eines derartigen Mentoring Programms die Kosten bei weitem übersteigt. Da sich Eltern aus sozial benachteiligten Familien nicht ausreichend um ihre Schützlinge kümmern, sind sie schulisch häufig im Nachteil. Diese Bildungslücke wird durch Studenten in der Mentorenrolle geschlossen. Auch persönlich entwickeln sich die Schülerin dem Programm weiter. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.